Gratis bloggen bei
myblog.de


Dreams?

In meiner Welt gibt es nichts als wirre Gedanken, extreme Gefühle und Träume.
Meist verstehe ich mich selbst nicht mehr. Ich rede nicht gerne darüber, deswegen versuche ich in diesem kleinen Blog den gesamten Inhalt meines Innerstes wiederzugeben ohne verurteilende Blicke zu sehen. Ich träume wirklich davon, jemanden zu finden, dem es genauso geht. ♥
Signs?

1. Er hat mehrmals Gespräche mit mir angefangen...und es schien, als würde er sich dafür interessieren, warum mir was gefällt.

2. Er hat seinen Kopf für einen kurzen Moment auf meine Schulter gelegt.

3. Er hat indirekt gesagt, dass ich hübsch sei.

4. Er hat sich mit seinem Arm auf mir abgestützt.

5. Er hat mich einmal unauffällig umarmt.

6. Er hat mich vor einiger Zeit gefragt, ob ich nicht bei ihm übernachten wolle.

Wenn ich das einfach so durchlese, würde ich mir tatsächlich Hoffnungen machen...und das würde ich so gern. Jedoch:

Zu 1. Gespräche bedeuten ja nichts. Er wollte sich nur mit jemanden unterhalten...heißt ja nicht, dass es in die Richtung geht, die ich erhoffe.

Zu 2. Er war fertig und müde...und ich saß zufällig neben ihm.

Zu 3. Es war mehr in einem nicht ernst gemeinten Vorschlag erwähnt...und das war vielleicht eines der üblichen Adjektive, die man verwendet.

Zu 4. Er brauchte einfach irgendjemanden...und ich stand zufällig neben ihm...und das zweite Mal kann eher kumpelmäßig gemeint gewesen sein.

Zu 5. Ich weiß nicht, ob es eine Art Umarmung war oder ob er einfach nur seinen Arm auf der Bank ablegen wollte.

zu 6. Er hatte was getrunken.

Und ich glaube außerdem nicht, dass sich jemand in einem hohen Maß für mich interessieren könnte.

25.7.09 14:31


Werbung


Neverending.

Seit langem habe ich mal wieder hierher zurück gefunden. Meine 2. Person existiert noch. Für die Menschen, die mit ihr zu tun hatten, wird sie wohl auch für immer existent bleiben, obwohl es sie niemals wirklich gab. Ich möchte damit abschließen und auch ohne Fluchtmöglichkeit klar kommen.

Ich glaube, ich hab mich nach 3 Jahren wieder leicht verliebt. ...und das macht mich selbstunsicher und angreifbar.

Ich zweifle nur noch an mir selbst, denke nach, wie ich mich verändern könnte, obwohl ich das eigentlich gar nicht möchte. Jedes noch so kleine Kommentar lässt alles wieder zerbröckeln.

Ich vermiss ihn irgendwie.
2.7.09 13:25


Sanduhr.

Mir ging die Zeit verloren. Die Zeit, in der ich meine zwei Welten gleichzeitig leiten konnte. Meine 2 verschiedenen Leben, unterschiedliche Personen.

DIe Zeit reicht nicht mehr für beide. Es gibt nur eins, für das ich mich entscheiden kann. Mein eigenes Ich.

Doch was wohl niemand aus meinem Umkreis jemals wissen wird: Hätte ich die Möglichkeit, hätte ich mich für das andere entschieden. Für das Leben, dass nur durch mich existiert, aber niemals wirklich mir gehörte.

Und jetzt verblasst es immer mehr.

3.9.08 21:28


Brücke.

Ich strebe nach Dingen, die nicht zu erreichen sind. Ich habe Wünsche, die sich niemals erfüllen.

Es sind nur Kleinigkeiten...aber zwischen diesen Kleinigkeiten und mir liegen riesige Wege, die ich nicht voranschreiten kann, da mir ein Detail abhanden gekommen ist, das diese Wege womöglich überbrücken könnte.

Die Hoffnung.

17.6.08 20:54


Niemals.

Lässt du mich hoffen, wenn ich meine Träume verfolgen möchte?

Lässt du mich verstehen, wenn alle Zeichen verschwimmen und nicht mehr zu erkennen sind?

Ich warte, auch wenn ich weiß, dass es hoffnungslos ist.

Und die Zeit läuft davon. Sie läuft davon...

 

21.5.08 22:10


Gedankenwelt.

,,...es ist gefährlich, Namen zu erfinden, sich für jemand anders auszugeben, Namen anzulegen - ein Name lebt. Und was als Spielerei begonnen, endete als heitere Schizophrenie. ..." Kurt Tucholsky

2 Namen. 2 Welten. Als ich mir einen zweiten Namen gab, hat sich mein Blick für Dinge verändert. Ich kann 2 Persönlichkeiten in mir kontrollieren. Fühl ich mich in meinem wahren Leben schlecht, flüchte ich. In die Gedankenwelt einer Person, die nur für wenige Leute existiert. Und doch bin beides ich.

Es ist keine Schizophrenie. Es ist eine gewollte Fluchtpersönlichkeit.

Dabei hatte es nur mit einem Namen begonnen. Jetzt bestimmt es einen großen Teil meines Lebens...

11.5.08 20:59


Geschichten.

♥Wenn ich an dich denke, denke ich an die Vergangenheit, an die Trauer, die ich hatte und an die Entfernung, die unsere Verbindung zerbrach oder auch nie hat aufkommen lassen.

♣Wenn ich an dich denke, denke ich an die nicht kommende Zukunft, an die Trauer, die ich habe und an die Nähe, die uns verbindet, aber nicht so stark, wie ich es mir wünschen würde.

♥Wenn ich an dich denke, denke ich an die wahre Liebe.

♣Wenn ich an dich denke, denke ich an Verliebtheit.

♥Ich habe dich nie richtig kennenlernen können. Ich wäre stolz darauf gewesen.

♣Ich hab dich sofort gekannt, ohne dich zu kennen. Ich bin glücklich darüber.

♥Ich trage dein Band immer noch ständig bei mir.

♣Ich bin so stolz, dass du den Namen, den ich dir gab, immer noch trägst.

♥Ich bin irgendjemand für dich. Ich hatte nie die Chance.

♣Du bist mit einer anderen glücklich. Ich hatte nie die Chance.

Zwei total verschiedene Geschichten. Das gleiche Ende.

1.5.08 01:19


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
chaste creator myblog