Gratis bloggen bei
myblog.de


Dreams?

In meiner Welt gibt es nichts als wirre Gedanken, extreme Gefühle und Träume.
Meist verstehe ich mich selbst nicht mehr. Ich rede nicht gerne darüber, deswegen versuche ich in diesem kleinen Blog den gesamten Inhalt meines Innerstes wiederzugeben ohne verurteilende Blicke zu sehen. Ich träume wirklich davon, jemanden zu finden, dem es genauso geht. ♥
Challenge: Erobere den Ego-Arsch.

Nach diesem langem Sommer voller sinnloser Hoffnung, Kampf und Trauer...diesem darauffolgenden Monaten voller Erkenntnissen, Erfahrungen, Stärker-Werden und des "drüber-weg-kommens", dem erneuten Aufflackern einer vermeidlichen Chance...hab ich heute wieder einen Rückfall gehabt. Erinnerungen können schön sein..und diese sind es auf jeden Fall. Hätte ich damals den heutigen Wissens- und Erfahrungsstand besessen, wäre alles anders gekommen. Hätte ich gewusst, wie er tickt...hätte ich gewusst, wie ich mich verhalten soll..hätte ich gewusst, was ich selbst wirklich möchte...dann hätte ich jetzt den Freund, nach dem sich viel zu viele Mädchen verzehren. Ich weiß, dass ich jetzt genau das wäre, was er sucht, was er wünscht, was er begehrt. Doch nun gliedere ich mich in Reihe der Mädchen ein, an die er nur denkt, wenn er gerade Sehnsucht hat. Sehnsucht nach Sex.

"Letzte Woche hätte ich mich zum Beispiel gefreut, wenn du geklingelt hättest."

Jetzt gehöre ich zu den Mädchen, die er zu seiner Vergangenheit zählt..die er ignoriert, nur kurz grüßt, wenn sie ihm begegnen.

Doch ich bin eines der Mädchen, mit denen er es nicht einfach hat. Nicht einfach, weil ich ebenso viele Verehrer besitze wie er. Einziger Unterschied: die Mentalität der Männer. Nicht einfach, weil ich Leute mich mögen, die er zu seinen engsten Menschen zählt. Die ihm ständig sagen, wie toll ich für ihn wäre.

Ein erneuter Kampf hat begonnen. Die Zielsetzung, ihn doch noch zu erobern.

Ich weiß, es ist zwecklos. Ich weiß, dass er nur mit mir spielt. Was ich nicht weiß: ob ich vielleicht auch nur mit ihm spiele. Wenn dem so ist, würde es nichts weiter benötigen, als ein kurzes Telefonat und ich könnte in seinen Armen liegen.

Und selbst, wenn ich weiß, dass dies alles nicht von Dauer ist: „sich ausnutzen lassen“ vs. „den Moment bewusst genießen“. Auch, wenn er noch so kurz ist.

Wenn man immer aufpasst, dass einem nichts passiert...dann passiert auch nichts. Möchte man das?

 

8.4.12 21:22


Werbung


01.01.2011

Ich schmiss ihn auf sein Bett. Aus Spaß. Er zerrte mich mit, versuchte mich zu überreden doch bei ihm zu übernachten oder regte sich besser gesagt über meinen ständigen Drang nach Hause zu fahren auf. Ich legte mich auf die Matratze neben seiner...machte irgendwas an meinem Handy bis er es mir entriss und mich ohne ersichtlichen Grund mit auf sein Bett zog und meinen Bauch berührte. Nach einer Weile stand ich auf und legte mich wieder runter. Nebenher kamen noch so seltsame Sprüche, die auf irgendwas hindeuten konnten..oder auch nicht. Am nächsten Morgen sagte er „Du hättest es so einfach haben können.“

Ich weiß nicht...ich glaub es ist einfach seine Art, normal für ihn...und ist kein unbedingter Hinweis, dass er mehr wollen würde...mehr möglich wäre. Oder wäre etwas passiert, wenn ich nur ein Zeichen meinerseits gegeben hätte, das darauf hindeutet? Ich mag ihn. Ich mag ihn wirklich. Diese Situation war dennoch seltsam...auch wenn ich es mir irgendwie gewünscht hätte. Ich hätte ihn eh abgehalten. Ich bin mir unsicher, wie er wirklich tickt. Er lässt viele Berührungen zu, bei einigen seiner weiblichen Freunde, die andere sich nicht trauen würden...für ihn ist das ganz normal und bedeutet nichts besonderes. Er macht es nicht um irgendwas damit zu erreichen. Doch mich verwirrt diese Art total, denn obwohl er es nicht weiß und sehr vermutlich auch nicht möchte...es würde mich wohl glücklich machen, wenn er es ernst meinen würde. Doch dieser Kerl seems so awesome, dass ich nicht wüsste, was er mit einem verschüchtertem Mädchen wie mir wollen würde.

Happy New Year.

2.1.11 15:07


"Auf die unendliche Liebe" ~

Es erscheint mir so lächerlich, wie ich mich immer mehr in dein Blickfeld rücke...wie ich dauernd überall versuche dabei zu sein. Termine verschiebe, absage...nur damit es klappt, dich zu sehen. Ich hoffe, dir ist nicht aufgefallen, dass das alles berechnet ist. Dass ich versuche..so schnell wie möglich eine Person in deinem Leben zu werden - eine Person, an die du denkst, wenn du Abende planst...die du einigermaßen gern um dich hast. Mehr verlange ich nicht - mehr hoffe ich nur.

Diese minimalen Dinge, die du manchmal sagst..oder machst, bringen mir die Momente, die ich im meinem Leben gerade am meisten liebe. Vor allem, wie du mir dauernd auf den Bauch tippst, wie du meinstest es wäre vernünftig, wenn ich nun immer dabei wär, wie du mich zum massieren brachtest und Revanche anbotest, wie du mich als 'hübsch' bezeichnet hast...

Ich weiß, dass diese Dinge bei dir nicht viel zu bedeuten haben. Zumindest nicht in der Richtung, in der ich es mir wünschen würde. Doch ich bin über jede Andeutung, die auch nur ein Fünkchen in Richtung 'Mögen' geht unheimlich glücklich.

Ich dränge mich unauffällig ein. Ich schleich mich in dein Leben. Denn..es mag seltsam erscheinen, aber ich hab schon jetzt unglaubliche Angst vor nächstem Jahr - wenn du für mehrere Monate weg gehst. Ich habe Angst, dass ich bis dahin in deinem Leben noch eine so winzig kleine Rolle spiele, dass du mich über die Zeit ganz einfach vergisst. Ich hab Angst, dich dorthin gehen zu lassen - Angst, dass du nicht zurück kommst.

Momentan leb ich noch fröhlich in Hoffnungen, in Illusionen, in wahrscheinlichen Fehl- beziehungsweise Wunschinterpretationen von deinen Worte, deinem Verhalten. Doch wenn - und das wird sie - die Erkenntnis kommt, dass jegliche Chancen niemals da waren...dass jede Hoffnung sinnlos, jeder Versuch erfolglos ist...weiß ich nicht, wie ich das aushalte.

17.7.10 04:05


Warum fragst du, wenn du dann nicht antwortest? Warum machst du mich erst so glücklich und ignorierst es dann einfach?

Ich weiß, dass du keine Ahnung hast. Ich weiß, dass ich dir nicht so viel bedeute. Ich hab die ganze Zeit gestrahlt, als ich bemerkte, dass du mich auf irgendeine Weise... freundschaftlich... doch zu schätzen scheinst. Danke dafür. Aber jetzt fühl ich mich wieder so unheimlich dumm, trottelig. Dieses Treffen hätte mir mehr bedeutet, als du vielleicht denkst.

10.7.10 01:33


Wieder nicht da. Seit Wochen nicht. Jedes Mal diese unglaubliche Aufregung, die sich dann in Enttäuschung verwandelt. Ich weiß nicht wie oft ich schon Dinge schrieb, nur damit er darauf reagiert. Und wie sehr ich mich dann nach unbewusst durchgängigen Warten freue, diesen Moment, manchmal den ganzen Tag wegen eines kurzen Wortes oder sinnloser Bemerkung wirklich so glücklich bin..obwohl es überhaupt nichts bedeutet.

Bitte lass mich dich bald auf irgendeine Weise sehen.

 

11.6.10 01:21


Das einzige Mal die Woche, wo man ihn sehen kann. Der Moment, auf den man sich die ganze Woche freut...die wenigen Stunden vorher total aufgeregt vor Freude ist. Und dann taucht er nicht auf.
Ich zittre nicht immer notorisch - wie alle denken. Sondern nur, wenn es einen solchen Menschen gibt.
31.5.10 10:43


Bla.

Ich komm mir fast kindisch vor. Jedes Mal, wenn es um Zuneigung zu einer Person geht, verfällt man automatisch in pubertäre Verhaltensweisen.

Es kam mal wieder unglaublich plötzlich. Er ist der Freund von jemanden mit dem ich bisher länger schriftlichen Kontakt hatte. Wahrscheinlich denkt diese Person es bahnt sich etwas zwischen uns an, was die ganze Situation noch schwieriger macht, da ich mir nichts über Freundschaft hinaus vorstellen kann.

Jedenfalls lernte ich den "besten Kumpel" dieser Person kennen und bin seitdem wieder in seltsame Gefühlsduselei verwickelt. Gerade gestern merkte ich das, als ich auf dem Nach-Hause-Weg mit einer Freundin und diesem besagten Herrn eher gehen musste. Die beiden, die bis dahin nur hier und da miteinander geredet haben, hatten jetzt also fast 20 Minuten allein und schienen sich auch recht gut zu verstehen. Ich komm mir wahnsinnig teenie-like vor, aber doch..ich hab festgestellt...diese minimalen 20 Minuten rufen bei mir katastrophale Eifersuchts-Gedanken hervor. Da ich zu Beginn eher der schüchernen Sorte angehöre und sie hingegen mit so gut wie jedem frei reden kann...hab ich Angst, dass sie positiver auftritt als ich oder sie auch Interesse an ihm hat.

Nun frag ich mich die ganze zeit..über was sie sich unterhalten...wie sie sich verstanden....oder ob sie womöglich nummern getauscht und sich für andere tage was ausgemacht haben.

Diese Person ist mir wirklich wichtig...ich weiß nicht, ob sich überhaupt etwas zwischen uns ergeben könnte...aber bitte...lass mich einmal im Leben Glück haben. Bitte lass mir einmal diese angehende Bekanntschaft/Freundschaft für mich allein.

Ich hab das Gefühl dauernd im Schatten anderer zu stehen. Kaum lerne ich jemanden kennen, kommt einer meiner Freunde daher und überbietet mich.

Ich bin echt nicht gut in Gefühlsgerede...aber dieser..hm..Nerd...hat etwas in mir ausgelöst, dass ich jedes mal innerlich in krampfhafte Schwärmerei verfalle. Ich mag ihn wirklich sehr.

6.5.10 12:51


 [eine Seite weiter]
chaste creator myblog